Gegen salafistischen Terror und Morde

Standard

Bismillahir rahmanir rahim

Gestern am 5.7.2013 gab es in München auf dem Marienplatz eine Demonstration gegen die Morde an shiitischen Muslimen (und andere Menschen, auch Sunniten und Christen). Ich hatte die Ehre, einen Film kommentieren zu dürfen. Jemand hat sich hier die Mühe gemacht, Aussagen von salafitisch/wahabitischen Geistlichen zur Shia und  Beispiele für die daraus erfolgenden Verbrechen zusammenzustellen. Es gibt im Netz noch sehr viel drastischere Filme zu sehen, manches kann man aber nun mal nicht auf dem Marktplatz zeigen. Ich werde also hier meine Kommentare ungefähr so schreiben, wie ich sie gestern gebracht habe.

1. Als erstes sehen wir Sheikh Kalbani, er ist Vorbeter (Imam) der großen Moschee in Mekka. Im hier gezeigten Ausschnitt eines Interviews mit der BBC bezeichnet er die shiitischen Großgelehrten als „Ungläubige“. In seiner Ideologie darf man sie deshalb umbringen, was dann auch für andere Shiiten gilt.

2. Im Anschluss Sheikh Arifi, Träger eines Doktortitels einer saudischen Universität. Er äußert sich über einen Konflikt den die jemenitische shiitische Minderheit mit ihrer Regierung und der diese unterstützenden saudischen Regierung hat. Die Schiiten wünschten sich den irakischen Großgelehrten Ayatollah Sistani als Vermittler. Sheikh Arifi belegt Ayatollah Sistani mit diversen abfälligen Schimpfwörtern und bezeichnet ihn als Ungläubigen (er beleidigt hier kein „kleines Licht“, Ayatollah Sistani ist einer der größten shiitischen Gelehrten und Vorbild für Millionen Muslime http://www.eslam.de/begriffe/s/sistani.htm)

3. Muhammed al Zoghbi, ein sehr radikaler Ägypter macht hier ein Bittgebet. Er hebt die Hände wie es Muslime tun und fleht zu Gott:

  • befreie uns von unseren Gegnern, den Shiiten
  • lass sie Krebs bekomm
  • mache ihre Frauen unfruchtbar
  • mache ihr Männer zeugungsunfähig
  • lass das Blut in ihren Adern trocknen

usf.

4. Wahid al Bali, Mitglied des Großgelehrtenrates in Ägypten sagt hier, dass er aus einer absolut zuverlässigen Quelle erfahren habe, dass Präsident Mursi (inzwischen womöglich EX-Präsident), den ägyptischen Sicherheitskräften den Befehl gegeben habe, Shiiten besonders zu beobachten und diejenigen, die unter dem Verdacht stünden zu missionieren, zu verhaften.

Diese Mitteilung kann der Grund für die im Folgenden gezeigte Tragödie sein.

Kurz zur Erläuterung: am 23.6. wurde der shiitische Gelehrte Hassan Schahata von einem aufgehetzten Mob zusammen mit drei Begleitern zu Tode geprügelt. Hassan Schahata war ein prominenter Gelehrter in Ägypten,  früher Sunnite und als solcher Vorbeter einer großen Moschee mit 10000 Gläubigen und Moderator einer beliebten Radiosendung. Er konvertierte zur Shia und war darum schon unter Mubarak verfolgt.

Wenn man sich die Filmaufnahmen der Morde an Hassan Schahata und seinen Begleitern anschaut, sieht man, dass die Polizei keinen Finger rührt um die Mörder aufzuhalten. Nur am Ende lädt sie die Leichen in ihr Fahrzeug.

Hier noch ein Video, das zeigt wie Mursi auf einer Konferenz die Hasstiraden gegen Shiiten unwidersprochen lässt und im Anschluss die Morde:

Es lässt sich zu Mursi und seinen Verbindungen zu den Wahabiten einiges im Netz finden. Aber weiter, damit es hier nicht zu lang wird.

Es folgen Aufnahmen von Anschlägen gegen Shiiten:

  • Ein Anschlag in Bagdad
  • Eine Moschee in Kirkuk im kurdischen Nordirak. Hier sind vor allem türkischstämmige Shiiten betroffen.
  • Ein Anschlag in Afghanistan

Nicht nur Muslime, bzw. shiitische Muslime sind betroffen, sondern auch Christen. Der nächste Abschnitt zeigt die Folgen eines Anschlags auf eine christliche Kirche im Irak.

Dann wird gezeigt, wie Sicherheitskräfte einen Attentäter in der heiligen Stadt Kerbela im Irak festnehmen und die Bombe die er an sich trägt entschärfen. Mutige Männer! In Anbetracht der Pilgerströme in Kerbela kostet jeder ausgeführte Anschlag viele Menschenleben.

Die nächste Szene ist falsch betitelt, es handelt sich nicht um eine Kirche, sondern um eine sunnitische Moschee in Samarra im Irak. Der dortige Imam ist für seine politisch neutrale Haltung bekannt und dafür, dass er das  friedliche Zusammenleben aller Iraker fordert. Damit macht er sich zur Zielscheibe der Wahabiten. Ein Attentäter sprengt sich in der Moschee in die Luft, als der Imam gerade das Gebet beginnen will. Der Imam entkommt fast unverletzt. Das ist ein Wunder Allahs! Der Attentäter ist tot.

Zum Abschluss noch eine Szene aus Kazemein bei Bagdad, auch eine Pilgerstätte. Hier wurde entdeckt, dass eine Attentäter in einem Koran (!) eine Bombe bei sich hatte. Der Koran wurde ausgehöhlt und Sprengstoff und Zünder darin versteckt. Jetzt hat man ja schon gesehen, dass Menschenleben für diese Leute nichts zählen, aber für sie, die sich ja als die einzig wahren Muslime sehen, ist auch unser heiliges Buch nichts wert.

Soweit  zum auf der Demo gezeigten Film.

Es gab noch eine kurze Ansprache – ich bin der Meinung, man hätte noch viel mehr auf die politischen Verstrickungen unserer eigenen Regierung mit diesen Mördern und Terroristen aufmerksam machen müssen. Aber es ist ein Anfang, dass wir als shiitische Muslime darauf aufmerksam machen, dass das was die Wahabiten/Salafiten vertreten nicht der Islam ist, sondern eine gewalttätige,terroristische, grausame und gotteslästerliche Ideologie.

Vorherige Artikel zum Thema, u.a.: https://meryemdeutschemuslima.wordpress.com/2013/06/15/religionskrieg-in-deutschland/

»

  1. Weder Stürzenberger noch seine PI-Spinner werden jemals einen Muslim fragen zu welchem Lager er gehört. Die Hetzte die vom Westen aus betrieben wird trägt reichlich Früchte und die Regierunge brauchen selbst nichts mehr zu tun. Sie müssen nur warten bis sich das Volk gegenseitig abgeschlachtet hat. Gewaltätige Shiiten die Bomenanschläge auf sunnitische Moscheen verüben, sunnitische Frauen auf offener Straße angreifen, ect. gibt es ausreichend, aber es ist nun einmal so: Shiiten sind eine Minderheitn aber an diversen Orten gut vertrten. Im Iran, den die USA gern unterkriegen würde, in Afghanistan das schon zerstört und voller westlicher Soldaten ist…Das beste was für die USA passieren kann ist das durch strategisch wichtige Regierungsumstürze das Feld frei ist für USA/Israel.Wenn keine Gegner, wie, z.B. Iran da sind ist klar was passiert, oder?
    Wem verdanken wir das? Jenen die sich aufhetzen lassen und meinen sich gegen „die anderen“ stellen und sie schlecht reden wäre was Gutes. Selbstkritik lassen wir aber raus. Es gibt schließlich nur Täter auf der einen und Opfer auf der anderen Seite. Das ist es was auch westliche Regierungen immer propagieren. Der Westen tut nichts schlimmes, nichts böses, nur DIE MUSLIME sind Terroristen und gefährlich.
    In diesem Sinn: danke für deinen hilfreichen Artikel.

    • Salam aleikum,

      Gewaltätige Shiiten die Bomenanschläge auf sunnitische Moscheen verüben, sunnitische Frauen auf offener Straße angreifen, ect. gibt es ausreichend, aber es ist nun einmal so: Shiiten sind eine Minderheitn aber an diversen Orten gut vertrten.

      es gibt immer und überall Verbrechen, aber wo dieses nun so „ausreichend“ vertreten sein soll, das könntest Du dann bitte mal belegen.
      Wenn es vorkommt, dann dürfte der Unterschied zu den salafitischen/wahabitischen Gräueltaten sein, dass es nicht von hochstehenden Gelehrten propagiert wird, im Gegenteil, alle shiitischen Gelehrten die ich kenne rufen zum friedlichen Zusammenleben auf – auch alle sunnitischen Gelehrten, die nicht vom Wahabismus infiziert sind.

      Bei mir wirst Du nichts anderes finden und natürlich müssen wir Fehlverhalten unter uns ebenfalls kritisieren. Grundsätzlich ist Selbstkritik das Wichtigste für die Entwicklung der Persönlichkeit und der Gemeinschaft.

      Aber wir müssen mit unseren Anliegen an die Öffentlichkeit gehen und dürfen erstens den Salafisten nicht das Feld überlassen, damit sie sich als die einzig wahren Muslime darstellen. Auch wenn Differenzierung in den Medien nicht erwünscht ist – wenn nur ein oder zwei Passanten bei einer kleinen Demonstration wie dieser einen kleinen Eindruck davon bekommen, dass der Islam nicht nur aus Terrorverdächtigen besteht, dann ist schon was gewonnen, denn das trägt Früchte. Zweitens müssen wir darauf aufmerksam machen, dass unser Staat die gleichen Terroristen die er hier zu bekämpfen behauptet in anderen Ländern unterstützt, weil es politisch und wirtschaftlich genehm ist.
      Wassalam

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s